PRESSE-INFORMATION

Herz­lich will­kom­men im News­room des Caricatura Museum Frankfurt. Hier finden Sie  unse­r  Ange­bot für Jour­na­lis­ten, Blog­ger und Online­re­dak­teure. Aktu­elle Pres­se­infor­ma­tio­nen, Pres­se­bil­der und -filme unse­rer Ausstel­lun­gen und Projekte stehen zum Download zur Verfügung. Die Nutzung aller medi­en­re­le­van­ten Infor­ma­tio­nen ist im Rahmen einer aktu­el­len Bericht­er­stat­tung kosten­frei. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen selbst­ver­ständ­lich gerne persön­lich zur Verfü­gung.

Pressekonferenz: Greser&Lenz ist am 20.7. um 11 Uhr.
Eröffnung: am 21.7. um 20 Uhr (auf dem Weckmarkt)
Laufzeit: 22.7.2021 bis zum 21.11.2021

Pressetext

download

Plakat zur Ausstellung

download

Ausstellungsinhalt

download
PRESSEKONTAKT

H+P Public Relations
Frau Sina Lippitz
+49 (0) 69 9596 33 17
caricatura@hup-publicrelations.de

PRESSEVERTEILER

Erhalten Sie rechtzeitig alle Presseinformationen zu unseren Ausstellungen, Projekten und Veranstaltungen im Vorfeld. Anmeldung unter: caricatura@hup-publicrelations.de

PRESSE-BILDER AUSSTELLUNG

 Corona, Theater, Ödipus

download

© Greser&Lenz

Büttenrede Trump

download

© Greser&Lenz

Ehe zwischen Mensch und Handy.

download

© Greser&Lenz

Corona, Impfstoffabfüller

download

© Greser&Lenz

Querdenker-Kreuzworträtsel

download

© Greser&Lenz

Corona, letztes Abendmahl, da Vinci

download

© Greser&Lenz

Neandertal den Neandertalern

download

© Greser&Lenz

greserlenz

download

© Greser&Lenz

Im Büro mit Arbeitskittel

download

© Greser&Lenz

Bildrechte und Bildunterschriften

Verwendung der Bilder ausschließlich für Pressezwecke im Zusammenhang mit der Ausstellung „Greser&Lenz: Schlimm“. Bei Veröffentlichungen der Cartoons bitte immer das Copyright der Künstler mit angeben. © Greser&Lenz

PRESSE-BILDER MUSEUM

YOUTUBE

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

NEWSROOM BESUCHENDE

GRESER&LENZ – SCHLIMM

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG vom 21. Juli 2021

Frank Wolff, Markus Neumeyer und Ingrid El Sigai

Greser&Lenz

Domplatz mit Publikum

Achim Frenz, Leiter Caricatura Museum Frankfurt

Karin Wolff, Geschäftsführerin Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Berthold Kohler, Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung

Elsemarie Maletzke und Pit Knorr

Bernd Eilert und Kristin Eilert

Cornelia Vollhard-Waechter

Anna Poth

Frank Hoppmann

Dominik Bauer

Claus Wisser und Rosa Erdmann

Jub Mönster und Beate Mönster

Frank Wolff

Mark-Stefan Tietze und Oliver Maria Schmitt

Hans Zippert und Thomas Gsella

Shérif Bouzenna

Ari Plikat

Petra Niemeyer, Verlag Antje Kunstmann – Assistenz der Geschäftsleitung

Tilman Göhler, Verlag Antje Kunstmann – Produktion

Fotos © Norbert Otto

Franziska Becker im Schloss Phillipsruhe

Werkschau anlässlich der Verleihung des Ludwig Emil Grimm-Preises

Fotos © Norbert Otto

Franziska Becker ist eine der bekanntesten und vielseitigsten deutschen Vertreterinnen der Komischen Kunst. Als erste Frau erhielt sie nun im Juni diesen Jahres den 4. Ludwig Emil Grimm-Preis für Karikatur der Stadt Hanau. Aus diesem Anlass präsentiert das Historische Museum Hanau in Kooperation mit dem Caricatura Museum Frankfurt eine Auswahl aus über 40 Jahren Schaffenszeit der Künstlerin.

Ihren ersten Cartoon veröffentlichte Franziska Becker in der ersten Ausgabe der Zeitschrift EMMA im Jahr 1977 und ist bis heute die Hauszeichnerin des Blattes. Dabei reicht ihre Palette von der tagespolitischen Karikatur über die satirische Bildgeschichte, detailverliebte Figuren bis zum malerischen Großbild, von tiefem Ernst bis zu höherem Blödsinn. Sie beschreibt den politischen Zeitgeist in all seinen Facetten „mit einem unbestechlichen Blick, der zugleich gemein und liebevoll sein kann, immer aber treffsicher und anarchistisch“ (Alice Schwarzer).

Im Laufe ihrer Karriere veröffentlichte sie unter anderem in der Titanic, dem Kölner Stadt-Anzeiger und mehreren Büchern. Sie erhielt zahlreiche Preise, so bereits 1988 den Max-und-Moritz-Preis als „Bester deutschsprachiger Comic-Künstler“.

Eine Auswahl an Werken wird noch bis Ende Oktober in den in den hohen Renaissance Räumen von Schloss Philippsruhe präsentiert. Zu sehen sind rund 100 Exponate aus dem Privatbesitz der Künstlerin, darunter Gemälde, Zeichnungen, Bildgeschichten, skulpturale Objekte und vieles mehr.

Wir gratulieren Franziska Becker und freuen uns über diese erneute Kooperation mit dem Historischen Museum Hanau!

Weitere Informationen sowie weitere Veranstaltungen der Städtischen Museen finden sich auch auf www.museen-hanau.de.

Das schönste Museum der Welt geht auf Reisen

Teambuildingsseminar des Caricatura Museums vom 21. – 25. Juni 2021

Fotos © Norbert Otto

Im Juni 2021 fanden sich alte und neue Mitstreiter*innen des Caricatura-Teams in der Nähe des Tegernsees in Bayern zusammen. Im Mittelpunkt dieses Treffens standen sowohl das Kennenlernen und die Neustrukturierung des Teams als auch das Verinnerlichen der Geschichte und der Vision des Caricatura Museums.

Nach der abenteuerlichen Anreise in 1.000 m Höhe bot das WISAG Tagungszentrum in Rottach-Egern neben einer atemberaubenden Berglandschaft auch frisches und gesundes Essen aus regionalen Produkten. Für fünf Tage in dieser Idylle ließen also alle gerne mal die Metropole Frankfurt am Main hinter sich.

Das vor uns liegende Wochenprogramm war umfangreich aufgestellt, darunter fanden sich teambildende Maßnahmen zusammen mit Rosa Erdmann von der Kommunikationsagentur H.O.R.S.T wie auch gesellige Fußballabende zur Europameisterschaft 2020. Insbesondere für die neuen Mitarbeiter*innen förderten die Vorträge des Museumsleiters Achim Frenz sowie der langjährigen Kurator*innen Thomas Kronenberg und Lea Willimann zur Geschichte der Caricatura von den 1980er-Jahren bis heute das Verständnis für die bedeutsame Arbeit. 

In dieser Woche kamen auch viele Gäste hinzu, die extra eingeladen worden waren, um über ihr eigenes Wirken für die Komische Kunst zu sprechen, wie der Kuratoriumsvorsitzende des Museums Claus Wisser. Ebenso willkommen war Martin Sonntag, der Leiter und Geschäftsführer der Caricatura Galerie in Kassel. Als besondere Gäste erschienen zudem die Zeichner unserer kommenden Ausstellungen: das Duo Greser&Lenz und Rudi Hurzlmeier. Sie gaben uns einen kleinen Einblick in ihre Arbeiten und zusammen diskutierten wir mit ihnen über Themen wie Zensur und die DNA der Satire von gestern und heute.

Gemeinsam besuchten wir außerdem eins der ältesten Karikaturmuseen in Deutschland, das Olaf Gulbransson Museum in Tegernsee. Dieses Museum zeichnet sich dadurch aus, dass es die Zeichner und Tätigkeiten des Simplicissimus, der wichtigsten Satirezeitschrift der Weimarer Republik, dokumentiert. Als Schirmherren konnte das Museum in den 1960er-Jahren den damaligen Bundeskanzler Ludwig Erhard für sich gewinnen. Natürlich waren aber auch die Stunden im berühmten Bräustüberl Tegernsee für uns ein Genuss.

Alles in allem sind wir nun gut vorbereitet und einen Schritt weiter auf dem Weg zu unserem großen Ziel: der Weltherrschaft der Komischen Kunst!

SAMMLUNGSERWEITERUNG

Ein kleiner Schritt für Hessen, ein großer für die Menscheit:

Das Caricatura Museum erwirbt 400 Zeichnungen von Greser & Lenz

Möglich wurde das durch einen neu geschaffenen Ankaufsetat. Die beiden Zeichner Achim Greser & Heribert Lenz arbeiten seit 25 Jahren zusammen, seit 1996 veröffentlichen sie regelmäßig in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Greser & Lenz schreiben dazu:

„Als Grafikstudenten haben wir die Arbeiten der Neuen Frankfurter Schule verehrt. Persönliche Begegnungen mit den Protagonisten waren so aufregend wie der Papstbesuch für einen jungen Ministranten oder das erste Petting-Date für einen Teenie. Glückliche Umstände führten dazu, dass wir in die Titanic-Redaktion eintraten und neben unserer Tätigkeit als Grafiker eine Art Zweitstudium in Sachen Satire, Witz und Ironie absolvieren konnten unter der Aufsicht und Anleitung unserer Helden, allen voran F.K. Waechter. Dass wir mit dem Ankauf unserer Bilder für das Caricatura Museum nun unter das Dach des Tempels geraten, der das Andenken an die Zeichner der NFS hochhält, ist ein tränentreibendes Glück für uns und erfüllt uns mit unermesslichem Stolz. Das ist kein Witz.“

Das Jubiläum 25 Jahre Greser & Lenz in der FAZ und 25 Jahre Witze für Deutschland feiert das Caricatura Museum mit einer umfassenden Werkschau, die im Juli 2021 eröffnet werden wird.

HESSISCHER KULTURPREIS

Der Elch sagt HURRA!

Hessischer Kulturpreis für Caricatura Frankfurt und Caricatura Kassel

In ihrem Schreiben an Museumsleiter Achim Frenz teilen Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn am 18. November 2020 mit:

„Mit dem Hessischen Kulturpreis, der mit insgesamt 45.000 Euro der höchstdotierte Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland ist, wird Ihr Engagement rund um das Genre der Karikatur gewürdigt, das durch Ihr verdienstvolles Wirken eine Strahlkraft hat, die weit über die hessischen Landesgrenzen hinausgeht. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Europa und auch auf anderen Kontinenten geben Sie den Künstlerinnen und Künstlern und somit der Vielfalt der Karikatur und der Komik eine Bühne und eine Plattform, die ihresgleichen sucht. Gerade in den letzten Jahren hat sich die Karikatur jedoch auch Auseinandersetzungen, Gewalt und Terror gegenübergesehen, weil Satire und Sarkasmus aus religiösen oder kulturellen Gründen nicht erkannt, missinterpretiert oder als entehrend wahrgenommen werden. Dabei ist gerade die Karikatur eines der Sinnbilder der Meinungsfreiheit, um der Welt, der Politik und der Gesellschaft fehlerhaftes Handeln und vermeintliche Schwächen auf künstlerische Weise expressiv aufzuzeigen. Das ist das Wesen und das ist die Wertigkeit eines bedeutenden Genres, das durch die Verleihung des Hessischen Kulturpreises anerkannt und öffentlich gewürdigt werden soll.“

Der Hessische Kulturpreis 2020 geht zu gleichen Teilen an das Caricatura Museum Frankfurt – Museum für Komische Kunst und an die Caricatura Galerie für Komische Kunst Kassel. Die Preisverleihung wird aufgrund der Pandemie voraussichtlich im Jahr 2021 stattfinden.

EMPFEHLUNGEN

Hauck & Bauer

Cartoons

Das große Hauck & Bauer Buch im kleinen Format versammelt Witze, Karikaturen, Cartoons und Comicstrips von Deutschlands lustigstem Comic-Duo« (SZ) aus den letzten siebzehn Jahren – ein prachtvolles »Best-of«, das einen tiefen Einblick in das Werk der Ausnahmekünstler ermöglicht und in jede Rock- oder Westentasche passt.
Ein Tag wie jeder, vor siebzehn Jahren … ein Tag wie jeder? Nein! Seit 2003 der erste Comicstrip Am Rande der Gesellschaft erschien, war’s um uns geschehen, und Hauck und Bauer hatten sich fest etabliert im Karikaturgetriebe dieser Republik – es war Liebe auf den ersten Blick. Dieses große Buch im kleinen Format ist viel mehr als ein Ausstellungskatalog zu der umfassenden Werkschau im Caricatura Museum Frankfurt – es ist ein eigenständiges Werk, in dem uns die Künstler sowohl uralte Skizzen als auch die neueste Produktion zeigen, sodass sich niemand mehr die Frage stellen muss, wie man eigentlich zu ihnen findet: nämlich jeden Tag ab Juni – und zwar in jeder guten Buchhandlung.

312 Seiten, Verlag Antje Kunstmann

18 €
ISBN: 978-3-95614-399-1

Rudi Hurzlmeier

Hurzlmeiermalerei

Mit seiner Malkunst, die Generationen von Meistern augenzwinkernd zitiert, hat Rudi Hurzlmeier der Satire ein neues Feld erschlossen. In diesem prächtigen Bildband sind die schönsten Bilder aus drei Jahrzehnten versammelt.
»Hurzlmeier verkörpert jenen Künstlertyp, dem einst rühmend nachgesagt wurde, er sei ein Malschwein bzw. mit einer Malfaust begabt. Auf seinen Bildern gibt es zwar jede Menge zu belachen, doch unendlich mehr zu beschauen, zu bewerten und zu bewundern.«
Robert Gernhardt war einer der ersten, der die Malerei von Rudi Hurzlmeier ins rechte Licht gerückt und das Publikum aufgefordert hat, genau hinzuschauen. Das hat gewirkt: Die Bilder dieses humoristischen Freigeists, einem Meister der Komischen Kunst, sind vielen ins Auge gefallen: in Magazinen, Zeitungen und Postkarten. Seine Kolumne HURZLMEIERMALEREI in der Süddeutschen Zeitung ist den Leserinnen und Lesern regelrecht ans Herz gewachsen.
Hurzlmeiers Bilder, die sich »wenig um Dürfen und Nichtdürfen und Avantgarde und Ausloten scheren, sind stärker als jede Erzählung über sie und lustiger als jedes Lustigmachen« (Frankfurter Rundschau). Jetzt kommen sie endlich in einem prächtigen Bildband zusammen. Sie sprechen miteinander und zu uns, sind märchenhaft, surreal und immer eine Überraschung. So hat man die Welt noch nicht gesehen! Und die Kunst auch nicht.
Sehen lernen und Weltentdeckung zugleich – das ist die Hurzlmeiermalerei.

220 Seiten, Verlag Antje Kunstmann

25 €
ISBN: 978-3-95614-400-4

Achim Greser / Heribert Lenz

Schlimm! Ein Vierteljahrhundert Witze für Deutschland

Das Zeichner-Duo Greser & Lenz – das ist der Witz in der FAZ, der sich in 25 Jahren fest in klugen Köpfen verankert hat. Mit ihren hintersinnigen Zeichnungen bereichern sie Land & Leute und malen ein Deutschland aus, wie man es so nur in diesem prachtvollen Jubiläumsband bewundern kann.
Jede Zeichnung, jeder Witz von Greser und Lenz ist eine Überraschung: So ist Deutschland? Das kann doch nur ein Witz sein… Es ist ein Witz, und es ist die Wirklichkeit, die in diesen großartigen Bildern aufgezeichnet ist, Witze, mit denen man Einblick in die deutschen Wohnzimmer und Wirtshäuser gewinnt, in das Gedankengut ihrer Bewohner, in das Heimelige und Unheimelige, das Absurde und das ganz und gar Komische. Seit 25 Jahren in der FAZ und der Titanic, erzählen die Witze dieses fränkischen Zeichner-Duos Geschichten, je länger man sie anschaut, desto größere: Der Witz bei ihnen liegt noch im kleinsten Detail, in den Gesichtsausdrücken, den Körperhaltungen, dem liebevoll ausgemalten Ambiente. In diesem herrlichen Buch zeigt sich Deutschland von seiner besten Seite.

600 Seiten,
Verlag Antje Kunstmann
35€

ISBN: 978-3-95614-436-3

Ralf König

Lucky Luke. Zarter Schmelz

Auch ein Cowboy braucht mal Pause, aber wenn der Cowboy Lucky Luke heißt, bedeutet das Urlaub von den Daltons und anderen Ganoven! Ein paar Tage Kühe hüten im grünen Dandelion Valley ist genau der entspannende Job für den berühmten Revolverhelden. Zumal es frisch importierte Schweizer Kühe sind, vollmilchig und lila, denn der Wilde Westen entdeckt die Kakaobohne. Schokolade ist bald in aller Munde! Leider sind Autogrammjäger zuweilen ebenso lästig wie Kopfgeldjäger, und Sitting Butch vom Stamme der Chicorée hat auch schlechte Laune. Vor allem aber sind da die poor lonesome Cowboys Bud und Terence, die sich vor lauter liebevoller Zuneigung am liebsten verprügeln. Und genau das führt zu zartbitteren Gerüchten in der rauen Westernstadt Straight Gulch.

Seit der Kindheit ist Ralf König Bewunderer von Morris und seinem grandiosen Strich. ‚Calamity Jane‘ war einer der ersten Comics, die König begeistert studierte, und so darf in dieser Verbeugung vor dem Großmeister auch die fluchende, flintenschwingende Legende nicht fehlen. Ein Comicspaß zum auf der Zunge zergehen lassen!

56 Seiten, Egmont Comic Collection

16,00 € 

ISBN: 978-3-7704-0500-8

Atak

Piraten im Garten

Eine autobiographische Schnitzeljagd

Piraten schleichen durch den Garten, im Haus spielen Emil und Ente. Plötzlich ein Knall: Alles wirbelt durcheinander. Chaos! Kinder werden es lieben, Ordnung in dieses Chaos zu bringen, und dabei mehr entdecken als einen Schatz.

Drinnen und draußen, fern und nah, leise und laut, hier und dort, groß und klein – ATAKs fröhliche, prallbunte Bilder brauchen wenige Worte, um eine spannende Geschichte zu erzählen: In einer mondhellen Nacht schleicht eine Bande unheimlicher Piraten durch den Garten, unbemerkt von Emil und Ente in ihrem gemütlichen Zimmer. Und hätte es nicht plötzlich diesen ohrenbetäubenden Knall gegeben, der alles im Haus durcheinanderwirbelt, dann hätten Emil und Ente nicht aufräumen müssen und vielleicht die Piraten und den Schatz gar nicht entdeckt!

Ein auf herrlich altmodische Weise »interaktives« Bilderbuch mit Pop-up-Element, mit dem die Kinder eine verkehrte Welt für sich sortieren und ein Abenteuer individuell ausschmücken können – was will man mehr.

48 Seiten, Verlag Antje Kunstmann

20,00 €

ISBN: 978-3-95614-393-9

Hans Traxler

Die grünen Stiefel

Das Eis schmilzt, das Wasser steigt und plötzlich stehen Eisbären und Eskimos vor der Tür. Was ist passiert? Ein traumhaft schönes Bilderbuch zum Klimawandel.

Johanns Welt ist in Unordnung. Sein Zimmer steht unter Wasser, der Garten, die Felder, die Wiesen sind überschwemmt, im Wasser treiben Eisschollen und in einem Kajak rudern Männer und Frauen in Eskimopelzen auf ihn zu. Wollen die etwa zu ihm? Schnell schleicht er sich zu seiner Oma ins Dachzimmerchen, die vor dem Fernseher sitzt und seufzt: »Das Wetter spielt total verrückt. Wie soll das bloß alles enden?«

Die grünen Stiefel kommen zur rechten Zeit. Die Klimakatastrophe ist in aller Munde, die Kinder hören mit. Aber wie kommt bei ihnen an, worüber die Erwachsenen reden?

Möglicherweise genau so, wie Hans Traxler davon erzählt: in traumhaften Bildern einer fantastischen Geschichte. Sie kommen zu uns, die großen und kleinen Eisbären, Schlittenhunde und Robben, die riesigen Walrösser, die Eskimos – in echt oder nur im Traum?

32 Seiten, Verlag Antje Kunstmann

16,00 €

ISBN: 978-3-95614-394-6

©TOM

30 Jahre Touché

Seit 30 Jahren zeichnet ©TOM für jede Ausgabe der taz einen Strip Touché. Inzwischen sind das mehr als 8.500 Strips. Um dieses Jubiläum würdig zu feiern, gibt dieser Prachtband Einblicke in sein“Tomiversum“. Neben Steckbriefen zu den wichtigsten Protagonist*innen von Touché hat ©TOM tief in seinen Archiven gegraben, alte Fotos zu Tage gebracht, Skizzen und Bilder aller Art gefunden. Außerdem enthalten ist ein Vorwort von Michael Ringel sowie ein Interview, das Bernd Gieseking mit ©TOM führt. 

Der Band ist außerdem der Ausstellungskatalog zur Jubiläumsausstellung in der Caricatura in Kassel.

128 Seiten, Lappan Verlag

16,00 €

ISBN: 978-3-8303-8046-7

Oliver Maria Schmitt

Wenn schon tot, dann in Heilbronn

Ist das Weindorf ein Stadtteil von Heilbronn? Hat die angebliche Universitätsstadt überhaupt einen ordentlichen Abschluss? Ist Heilbronn wirklich eine Stadt – oder eher ein rätselhafter Bewusstseinszustand? Wieviel Heilbronn kann ein gesunder Mensch überleben?

Furchtlos stellt sich der Frankfurter Romancier und Satiriker Oliver Maria Schmitt auf 188 Seiten diesen Fragen. Geboren und aufgewachsen in der Käthchenstadt am Neckar, wurde er Punkmusiker (»Tiefschlag«), Kunstaktivist (Herbert F. Kietznick) und Chefredakteur des Satiremagazins Titanic. Er scheiterte als Kanzlerkandidat (Die PARTEI) ebenso wie als OB-Kandidat für Heilbronn. Für seine »herausragende, unterhaltsame, humorvolle Berichterstattung« wurde er mit dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet. Hier versammelt er seine 25 weltbesten Hanix-Kolumnen, die im gleichnamigen Stadtmagazin seit 2015 unter dem Titel ›Heilbronn – A Nice Place to Come From‹ erschienen.

188 Seiten, Edition Hanix

20,00 €

ISBN: 978-3-00-066873-9

Thomas Gsella

Ich zahl’s euch reim

Neue politische Gedichte

Ob es Menschen sind oder Dinge, Tiere oder Viren, Orte oder Zeiten – Thomas Gsellas neue Gedichte sind so ernst wie komisch, so wunderbar gereimt wie zeitlos und aktuell.

In einem Interview antwortet Thomas Gsella auf die Frage: Kann man mit Gedichten gegen die Ungerechtigkeit der Welt anschreiben? »Ja, man kann’s aber genauso gut auch lassen.«

Gut, dass er es nicht gelassen hat und die Zumutungen der Welt in helle, schnelle, schöne Reime fasst. Er nimmt uns mit zu einem Besuch bei Andy Scheuer, in den Sommerurlaub, in die Flüchtlingslager und die allgegenwärtigen Talkshows. Er bedichtet Facebook, Instagram und das Dschungelcamp. Den Brexit und den Golfstromausfall, das Ausland, die Rente und den Antisemitismus. Und wie war doch gleich das Jahr 2020? Ja klar: »Mir kommt der Ausgangsstopp zupass: Ich esse mehr und werde dicker, / Ich trinke mehr, und werde schicker. /Allein der Wald kriegt kaum noch Nass.« Man liest und lacht und freut sich auf mehr.

234 Seiten, Verlag Antje Kunstmann

18,00 € 

ISBN: 978-3-95614-457-8