Die Veranstaltung

Nacht der Museen

11.05.2019



 

Der Meister Ernst Kahl kommt höchstpersönlich in seine Ausstellung und wird auch das eine oder andere Buch signieren. Kommen Sie auch!

 

Das weitere Programm:

 

Zeichnen-Workshop mit Eva Muggenthaler in der Lounge

um 19.15 und 20.45 Uhr


Lesungen mit Gedichten von und mit Thomas Gsella

um 19.30 / 21.30 / 23.30 Uhr

 

Konzerte vom Spardosen-Terzett

um 20.30 / 22.30 / 0.30 Uhr


------------------------------------

Übermütige Wortspiele, gemalt im Stil der alten Meister, sind nur eine der vielen Spezialitäten von Ernst Kahl. Anlässlich seines 70. Geburtstags zeigt das Museum für Komische Kunst die prächtigsten Gemälde, schönsten Cartoons und krassesten Bildergeschichten des Künstlers.
Thomas Gsella wird zur Nacht der Museen satirische Gedichte von Ernst Kahl sowie eigene aus seinem aktuellen Band „Personenkontrolle“ vortragen. Die Illustratorin Eva Muggenthaler lädt Groß und Klein zu Mal- und Bastel-Workshops ein. Daneben gibt es Konzerte des Spardosen-Terzetts, der „größten kleinen Kapelle der Republik“.

Das Museum ist von 19 bis 2 Uhr geöffnet.
Das Nacht der Museen-Ticket für alle teilnehmenden Museen gibt es ab dem 12. April im Caricatura Shop zu kaufen

 

Zeichnen-Workshop für Groß und Klein

Unter der Leitung der mehrfach ausgezeichneten Illustratorin und Kinderbuchautorin Eva Muggenthaler verwandelt sich das Caricatura Museum zur diesjährigen Nacht der Museen in eine Talentschmiede für Groß und Klein. Es wird gezeichnet und gemalt, was das Zeug hält. Die Künstlerin studierte Illustration und Grafik an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Sie arbeitet als freischaffende Illustratorin für verschiedene Verlage.                        

 

Gedichte von und mit Thomas Gsella

Der ehemalige Titanic-Chefredakteur Thomas Gsella präsentiert zur Nacht der Museen neben Werken von Ernst Kahl Gedichte aus seinem aktuellen Buch „Personenkontrolle – Leute von heute in lichten Gedichten“. Die reimlyrische Personenkontrolle gleicht Äußerungen und Taten großer Leute mit den Werten des humanistischen Abendlands ab und überprüft deren Berechtigung: Darf dieser Mensch Aufsichtsratsvorsitzender sein? Schlagerqueen? Gesundheitsminister?

Gsella schreibt u.a. für Titanic, taz, konkret, FAZ, DIE ZEIT sowie wöchentliche Reimkolumnen im Stern, dem Schweizer „Magazin“ und auf Spiegel online.

 

Das Spardosen-Terzett

Das Essener Spardosen-Terzett, bestehend aus Kai Struwe, Rainer Lipski und Mickey Neher, überzeugen seit 1989 mit großer Musikalität. Auf der Bühne zeigt die „größte kleine Kapelle der Republik“ (Thomas Quasthoff) ein ungemein vielseitiges Repertoire: von vertrauten Jazz-Stücken über Melodien bis hin zur James Brown Interpretation. Ein-, zwei- oder gar dreistimmig tragen die Interpreten ihre äußerst kurzweiligen Texte vor.

 

Die Tickets:

Das NACHT DER MUSEEN-Ticket für 14 € (VVK und Abendkasse) oder die MuseumsuferCard (1 Jahr lang freier Eintritt in 34 Museen für 85 €) berechtigen am Samstag, dem 5. Mai, zum Eintritt in alle teilnehmenden Museen sowie zur kostenlosen Nutzung von Shuttle-Bussen, historischen Straßenbahnen und dem Shuttle-Schiff.    

Die günstige Familienkarte für 29 € (VVK und Abendkasse) gilt für zwei Erwachsene und eigene Kinder/Enkel unter 18 Jahren.               

Die ermäßigte Eintrittskarte für 9 € gilt (nur mit Lichtbild-Nachweis) für Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Schüler, Studierende (ausgenommen Studierende des 3. Lebensalters U3L), Bundesfreiwilligendienstleistende, Arbeitslose, Schwerbehinderte (mit Minderung der Erwerbsfähigkeit ab 50 GdB) und Frankfurt-Pass/Kulturpass-Inhaber.

 

Zurück